Learn more about LERN in our information brochure.
information brochure about LERN

Forum On Educational Policy

The next Forum On Educational Policy with the topic "Education needs more than a smart mind" will take place on October 23th 2019 in Berlin. Further information and the program can be found here (information in German only).

Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Publications

Find below the latest news (RSS feed) form our LERN partners:

DIW on 14.10.2019, 04:00 h
Exit Expectations and Debt Crises in Currency Unions


more )

DIW on 10.10.2019, 12:00 h
Markets, Regulation, Policies and Institutions for Transition in the Electricity Sector: Insights from the Australian-German Energy Transition Hub


more )

DIW on 10.10.2019, 12:00 h
The Germany Illusion: Between Economic Euphoria and Despair


more )

DIW on 10.10.2019, 04:00 h
Psychological Distress among Refugees in Germany – a Representative Study on Individual and Contextual Risk Factors and the Potential Consequences of Poor Mental Health for Integration in the Host Country


more )

DIW on 10.10.2019, 04:00 h
Gendered Wealth Losses after Dissolution of Cohabitation but not Marriage in Germany


more )

DIW on 10.10.2019, 03:00 h
How EU Trade Policy Can Enhance Climate Action: Options to Boost Low-Carbon Investment and Address Carbon Leakage


more )

DIW on 10.10.2019, 02:00 h
Options for EU Trade Policy to Enhance Climate Action: Strategic and Tactical Considerations for Incentivising Low-Carbon Investment and Addressing Carbon Leakage


more )

DIW on 10.10.2019, 02:00 h
Evaluierung und Weiterentwicklung des EU-Emissionshandels aus ökonomischer Perspektive für die Zeit nach 2020 (EU-ETS-7): Abschlussbericht

Abstract: Das 2003 eingeführte europäische Emissionshandelssystem (EU-ETS) ist ein zentrales Instrument der nationalen und europäischen Klimapolitik. Seit der 3. Handelsperiode (2013-2020) wird die Obergrenze der Emissionen (das ?Cap?) nun EU-weit festgelegt, ein großer Teil der Emissionsberechtigungen wird versteigert und für die kostenlose Zuteilung gelten in allen EU-Mitgliedstaaten dieselben Regeln. Die kostenlose Zuteilung insbesondere an Anlagen aus Sektoren, die stark im internationalen Wettbewerb stehen, ist auch in der 4. Handelsperiode (2021-2030) vorgesehen, um die Verlagerung von Produktion und den damit verbundenen Emissionen in [...] ( more )

DIW on 09.10.2019, 12:00 h
The Fayherriot Command for Estimating Small-Area Indicators


more )

DIW on 09.10.2019, 11:00 h
A New Climate for Europe: 2030 Climate Targets Must Be More Ambitious


more )

DIW on 09.10.2019, 03:00 h
Poor Glucose Regulation is Associated with Declines in Well-Being among Older Men, but not Women


more )

DIW on 09.10.2019, 02:00 h
Comparing Administrative and Survey Data: Is Information on Education from Administrative Records of the German Institute for Employment Research Consistent with Survey Self-Reports?


more )

DIW on 09.10.2019, 02:00 h
Can Happiness Apps Generate Nationally Representative Datasets? - a Case Study Collecting Data on People’s Happiness Using the German Socio-Economic Panel


more )

DIW on 09.10.2019, 01:00 h
Parental Leave Policies and Socio-Economic Gaps in Child Development: Evidence from a Substantial Benefit Reform Using Administrative Data


more )

DIW on 09.10.2019, 01:00 h
Closing Routes to Retirement for Women: How Do They Respond?


more )

DIW on 09.10.2019, 01:00 h
Yemen's Solar Revolution: Developments, Challenges, Opportunities; Report with Policy Recommendations Based on Results from Research Projects for the Federal Ministry of Education and Research ("FoRSee", 01LA1811B) and the Energy Access and Development Program ("The Future of Yemen's Energy Sector“)


more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Lost Diversity: Business Lending in the Centralised Banking System of the UK

Abstract: Aufbauend auf der Klassifikation vom dezentralen und zentralen Banking untersucht dieser Beitrag die Diversität in der Unternehmenskreditvergabe des Vereinigten Königreichs. Anhand von Experteninterviews und Literaturrecherche wurde die Distanz in den Kreditvergabeentscheidungen an KMU für verschiedene Typen von Banken und anderen Finanzintermediären klassifiziert. Aufgrund des frühen Ausscheidens von regionalen und nicht rein profitorientierten Banken (Sparkassen und Genossenschaftsbanken) existieren heute kaum noch Finanzintermediäre, die Kredite dezentral, das heißt in räumlicher Nähe zum KMU-Kunden, vergeben. Drei [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Banking Sector Diversity and Socioeconomic Structure: Criteria for Matching Pairs

Abstract: Ob die Ausgestaltung des Finanzsektors eines Landes Auswirkungen auf die Effizienz der jeweiligen Realwirtschaft und damit Einfluss auf den realen Output nimmt, ist eine in der Literatur breit diskutierte Fragestellung. Das vorliegende Papier nähert sich der beschriebenen Thematik aus zwei Richtungen: Auf der einen Seite wird eine empirische Klassifikation unterschiedlicher Bankensysteme mittels Clusteranalyse vorgenommen. Auf der anderen Seite erfolgt eine Kategorisierung verschiedener sozioökonomischer Systeme. Eine sich daran anschließende Synthese stellt beides zueinander in Beziehung. Anhand ausgewählter Kriterien werden Aussagen [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Diversity in Finance: An Overview

Abstract: Der Beitrag behandelt die Unterschiedlichkeit ? oder Diversität ? von Bank- und Finanzsystemen in Deutschland, der Europäischen Union und weltweit und deren Veränderungen im Zeitablauf. Damit wird zugleich die Frage angesprochen, ob sich die Bank- und Finanzsysteme im Zeitablauf aneinander angleichen. Allgemein wird vermutet, dass unter dem Einfluss der Globalisierung und der zunehmend international werdenden Regulierung Unterschiede immer mehr verschwinden und dass dies wirtschaftspolitisch wünschenswert ist. Der empirische Befund ist allerdings, dass das Ausmaß der Diversität in den letzten Jahren erstaunlich wenig abgenommen [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Limited Diversity - Business Models of German Cooperative Banks

Abstract: Die strukturelle Vielfalt auf dem deutschen Bankenmarkt und die damit verbundene Vielfalt von Geschäftsmodellen dürfte in den vergangenen Jahrzehnten ein wichtiger Stabilitätsfaktor am deutschen Bankenmarkt gewesen sein. Diese Vielfalt zeigt sich zum einen in der 3-Säulen-Struktur der deutschen Kreditwirtschaft, zum anderen aber auch innerhalb der Säulen selbst. Für die deutschen Genossenschaftsbanken dokumentiert eine empirische Analyse eine begrenzte Vielfalt der Geschäftsmodelle. Fast alle Genossenschaftsbanken konzentrieren sich auf das Kredit- und Einlagengeschäft mit Kunden. Innerhalb des traditionellen Geschäftsmodells lassen [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
How Does Banking Diversity Fit in the General Vision Inspiring the Joint Process of Banking Union and Capital Markets Union?

Abstract: Die globale Finanzkrise (GFC: 2008?2009) und die Euro-Staatsschuldenkrise (ESC: 2010?2012) scheinen ein Prozess der kreativen Zerstörung für die Europäische Union (EU) zu sein. Den enormen Schäden, die durch die GFC und ESC verursacht wurden, folgten in der Tat wichtige institutionelle Aufbauschritte wie die Bankenunion (BU) und die Kapitalmarktunion (CMU). Ihre schnelle Einführung deutet darauf hin, dass BU und CMU als Notfalllösungen zum Einsatz kamen. Im Nachhinein können wir sie nun neu bewerten. Wir gehen davon aus, dass zwei unbeabsichtigte Nebeneffekte eingetreten sind: 1) Die CMU hat das Gleichgewicht gegen das Bankwesen [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Diversity across EU Banking Sectors: Poorly Researched and Underappreciated

Abstract: Interest in the role of diversity in banking sectors has increased substantially since the financial crisis (and the subsequent sovereign debt crises) have hit European countries differentially. The purpose of this note is to hint at crucial research gaps in terms of appreciating consequences of this variety. In preparation for this, we take stock of the across country diversity of banking sectors in the European Union before and after the financial crisis. Key issues in a future research agenda for evaluating diversity in the banking sector (and the financial sector more generally) have to do with: (a) defining the concept?s empirical [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Post-financial Crisis Times: Only a Short Phase of Re-intermediation and Re-direction to Boring Banking Business Models? Regulatory Burden, Fintech Competition and Concentration Processes

Abstract: Die Analyse beleuchtet die Aspekte diversifizierter Marktstrukturen sowie regional ausgerichteter Geschäftsmodelle als vorteilhaft für Finanzstabilität. Heterogenität schützt vor gleichgerichtetem Marktverhalten. Regionale Kreditinstitute können das Problem asymmetrischer Informationen besser überwinden, insbesondere bei der Kreditvergabe an KMU. Darüber hinaus sind weitere gesellschaftspolitische Aspekte in die Bewertung einzubeziehen: finanzielle Einbindung, Präsenz in ländlichen Gebieten und der Abbau regionaler Disparitäten. Die umfangreiche Regulierung und Europäisierung der Aufsicht ? bislang unter Vernachlässigung von [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Why We Should Embrace Institutional Diversity in Banking

Abstract: Der Beitrag von Institutionen-Vielfalt im Finanzsektor zu nachhaltigem Wachstum und Finanzstabilität ? insbesondere die Rolle effektiver lokaler Bankstrukturen ? wird nicht selten unterschätzt, sei es im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit oder in der strukturpolitischen Diskussion in den hochentwickelten Volkswirtschaften. Dabei kommen in jüngster Zeit mehr und mehr Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass Finanzinstitute mit einem Geschäftsmodell, welches die Pflege langfristig angelegter Geschäftsbeziehungen zu breiten Bevölkerungsschichten und zu mittelständischen Unternehmen vor Ort in den Mittelpunkt stellt, in der Tat einen [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
Finance and Growth - Shortly Reconsidered

Abstract: In den 1980ern und 90ern entwickelte sich ein neues ökonomisches Paradigma: Finanzmärkte ? so wurde angenommen ? haben einen erheblichen Einfluss auf das Wirtschaftswachstum und die Produktivitätsentwicklung (Levine, Loayza und Beck 2000). Paradigmen kommen in der Regel auf Annahmen zurück. Solche Annahmen bieten eine gute Voraussetzung für Zirkelschlüsse. Mit der internationalen Finanzkrise 2007 wurde klar, dass der Finanzsektor nicht nur einen Einfluss auf das Wirtschaftswachstum hat, sondern im schlimmsten Fall das gesamte System gefährden kann. Während es eine umfangreiche Literatur zum Zusammenhang zwischen Finanzsystem und [...] ( more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
European Banking Landscape between Diversity, Competition and Concentration


more )

DIW on 07.10.2019, 11:00 h
What Future for the European Banking System?

Abstract: Das Papier beleuchtet die Hauptgründe, die der sinkenden Rentabilität des europäischen Bankensektors im Vergleich zum US-amerikanischen zugrunde liegen. Sie unterstreicht insbesondere die Rolle niedriger Zinsen, geringerer Konzentration, strengerer Regulierung und des Fehlens eines tiefen und liquiden Kapitalmarktes. Ein stärkeres europäisches Bankensystem erfordert echte gesamteuropäische Banken und eine echte Kapitalmarktunion.
more )

DIW on 07.10.2019, 03:00 h
Klimaschutz und Kohleausstieg: Politische Strategien und Maßnahmen bis 2030 und darüber hinaus: Abschlussbericht

Abstract: Die vorliegende Studie untersucht die ökonomischen Auswirkungen eines durch die Klimaziele der Bundesregierung induzierten Kohleausstiegs in Deutschland. Der Fokus liegt hierbei auf der Braunkohlenwirtschaft ? insbesondere in den Braunkohleregionen. Ausgangspunkt sind Ausstiegspfade für die Kohlenutzung, welche sich in der Abschaltungsreihenfolge der Kraftwerke unterscheiden. Darauf aufbauend werden mit Hilfe eines Input-Output-Modells und eines regionalwirtschaftlichen Modells die ökonomischen Effekte des Kohleausstiegs untersucht. Die Modelle zeigen, dass bei einem frühzeitigen Ausstieg die negativen Effekte des Strukturwandels [...] ( more )

DIW on 27.09.2019, 11:00 h
Tax and Spending Shocks in the Open Economy: Are the Deficits Twins?


more )

DIW on 27.09.2019, 11:00 h
The Nexus between Loan Portfolio Size and Volatility: Does Banking Regulation Matter?


more )

DIW on 25.09.2019, 09:00 h
Monetary Policy Can Have Heterogeneous Effects on the Investment Behavior of Women and Men


more )

DIW on 25.09.2019, 01:00 h
Industry Conversion Tables for German Firm-Level Data


more )

DIW on 19.09.2019, 12:00 h
Leben in Schleswig-Holstein: subjektive Einschätzungen als Teil der Wohlfahrtsmessung

Abstract: Die Debatte um (andere) Indikatoren zur Messung gesellschaftlicher Wohlfahrt und eines ?guten Lebens? hat in den vergangenen Jahren deutlich an Fahrt aufgenommen. Und das nicht nur auf Bundesebene. Auch auf der Ebene der Bundesländer wächst die Nachfrage nach solchen Indikatoren. Im Rahmen einer Studie zur Berechnung des Regionalen Wohlfahrtsindex (RWI) wurden deswegen auch subjektive Befragungsdaten des Sozio-Ökonomischen Panels (SOEP) für das Bundesland Schleswig-Holstein (SH) ausgewertet.1 Neben SH-spezifischen Auswertungen wurden zur Einordnung der Ergebnisse auch bundesdeutsche Werte (exkl. SH) berechnet. Betrachtet werden für [...] ( more )

DIW on 19.09.2019, 03:00 h
The Distribution of Well-Being among Europeans


more )

DIW on 19.09.2019, 02:00 h
Internal Migration, Social Strati?cation and Dynamic Effects on Subjective Well Being


more )

DIW on 18.09.2019, 10:30 h
Housing Market Regulation Has Contributed to the Worldwide Triumph of Home Ownership


more )

DIW on 18.09.2019, 10:30 h
Gender Quotas in a European Comparison: Tough Sanctions Most Effective


more )